top of page

AKTUELL:  Rückgaben Leihmaterial im Skicenter Feldmoching: bis einschl. 13. April 2024 zu den regulären Öffnungszeiten (Mi.,Do.,Fr.: 16-19 Uhr, Sa.: 10-13 Uhr) oder danach zu
unserem "Saison-Ende-Abverkauf":   Mo., 15.4., Die., 16.4. und Mi. 17.4. (jeweils  13:00-20:00 Uhr!)

 Termin-Fenster für Odelzhausen/ Essenbach (Zentral-Werkstatt) und für Rückgaben danach

      (Feldmoching und  Essenbach) findet Ihr jew. kurzfristig hier:

Chairlift

SCM Skicenter Feldmoching

Große Auswahl an Ski, Schuh oder Komplett Set`s für Jung und Alt

- Ski- und Snowboard-Service

- Test-/ Kurzfrist- und Saison Skiverleih

- Kinder und Junioren Skiset-Verleih (inkl. Skischuhe / Stöcke)

- exclusive VOIGT Manufaktur-Ski zum Test / Verleih

- Express Service  und Reparaturen 

- Skischuh Anpassung mit über 20jähriger Erfahrung

- "shoefresh" - Skischuh Trockner

Ski- und Skischuh-Verleih
von 2 Tage bis zu Saison

Wir bieten mehr als 650 Paar Ski / über 600 Paar Skischuhe und annähernd 500 Paar Stöcke im Verleih.
Von Mitte Oktober bis Mitte April sind wir zu den Öffnungszeiten in München Feldmoching für Euch da.


Bitte beachtet, dass wir kein "To-Go" Verleih wie in den Skigebieten sein können, da wir die Bindungs-Einstellung nicht oder nur ganz selten während der Geschäftszeiten durchführen können. Kommt deshalb bitte ausreichend vor dem Zeitraum zu dem Ihr das Material benötigt, berechnet wird Euch nur der Zeitraum zu dem Euch das Material dann eingestellt zur Verfügung steht ...

 

Mit über 25-jähriger Erfahrung beraten wir Euch/ Eure Kids ausführlich und wir bieten Euch eine Zufriedenheits-Garantie:

Wenn während der Saison Material getauscht werden soll, berechnen wir keine Tauschgebühren, sondern lediglich die neu erforderliche Einstellung der Bindung (akt. 23/24:   18,- €)

Saison Leihstellung in Ruhe auswählen... 
 

Jetzt, in der Vorsaison, Einzeltermine im Zeitraum 15.09.-14.10. buchen. 
In der Saison, also ab 15.10. sind wir dann zu den Öffnungszeiten auch ohne Termin für Euch da. 

Weitere Infos für die Buchungen findet Ihr hier:

( nur bis 15.10. möglich, danach
   bitte zu den Öffnungszeiten )

Ski und Snowboard Service Annahme

Eure Ski und Snowboards könnt Ihr  während der Saison von Mittwoch - Samstag zu den jeweiligen Öffnungszeiten in Feldmoching abgeben und nach
ca. 1 Woche wieder abholen, Express-Optionen sind wochenaktuell hier aufgeführt, sofern verfügbar: ---> 

Bindungseinstellung nach IAS

Bindungen sollte zur Sicherheit regelmäßig geprüft werden, Prüfungen erfolgen nicht während der Geschäftszeiten, daher: Bitte einige Tage einplanen !!

WIC
HTIG!!! Bitte Infos lesen, bevor Ihr Eure Ski zum Einstellen bringt ...

Reparaturen und Bindungsmontagen

Wir verfügen über eine Auswahl an Montagelehren müssen aber ebenso wie bei Reparaturen je nach Auslastung individuell entscheiden, was wir ermöglichen können - am besten sendet
Ihr uns eine kurze Mail mit allen Details vorab.  


WICHTIG !!! Bitte Infos lesen, bevor Ihr Eure Ski zum Montieren bringt ...

Rückgabe Leihmaterial nach der Saison

Ihr habt die Rückgabe vergessen ? Oder keine Möglichkeit bis zum 15.04. Eure Ski zurückzugeben? Kein Problem:
Auch ausserhalb der Saison könnt Ihr Euer Leihmaterial noch abgeben, hierzu veröffentlichen wir hier ab Mitte April die möglichen Zeitfenster, zu denen wir in Feldmoching, bzw. in der Zentralwerkstatt in Essenbach anwesend sein können. Die könnt Ihr hier abrufen:

Immer auf dem Laufenden bleiben !!

Über alle wichtigen Ski News informieren wir Euch 2 - 3x während der Saison per Email, verpasst keine Änderungen oder Angebote: Meldet Euch hier beim Newsletter an!

Manufaktur Ski "handmade by VOIGT"

Testen Sie jetzt einen hochwertigen Sandwich Ski aus der Skimanufaktur VOIGT. Wir verfügen über eine große Auswahl in verschiedenen Härten und Längen und finden garantiert das zu Ihnen passende Modell. Jetzt Testtermin reservieren für Wochenend- / Wochen- oder Saison-Leihe. 

Montage Info

Wichtige Infos zur Bindungsmontagen

Für Bindungsmontagen / -Ummontagen  verfügen wir aufgrund der immensen Vielfalt nicht über Bohrlehren für alle Marken / Bindungen. Insbesondere für Alpinski, sind wir gut ausgestattet, aber auch für einige wenige Tourenbindungen. Montagen/ Ummontagen für PIN-Bindungen nehmen wir nicht vor!   Sofern wir eine benötigte Bohrlehre nicht verfügbar haben, können wir versuchen, diese über einen "Kollegen" auszuleihen, um Ihre Ski zu montieren, dies erfordert aber - zusätzlich zur Bearbeitungszeit - ausreichend Zeit zur Klärung, Besorgung.   Montagen/ Ummontagen ohne mechanische Bohrlehre (also "Bastelarbeiten" mit Papier- oder Kunststoff-Bohrschablonen) nehmen wir grundsätzlich nicht vor und raten auch Euch dringend davon ab. In Notfällen können Sie uns aber gerne ansprechen, dann kann geklärt werden, ob wir evtl. das benötigte Werkzeug für eine Selbstmontage  (insbesondere Bindungsbohrer) leihweise zur Verfügung stellen können. Alle Arbeiten, die nach unserer Beurteilung unter Sicherheits-Gesichtspunkten nicht sinnvoll ausführbar sind, lehnen wir ab. Bitte beachtet, dass wir die Bindungs-Montagen nicht während der Geschäftszeiten durchführen können. Deshalb bitte ausreichend Bearbeitungszeit einplanen! Eher längere Bearbeitungszeiten lassen sich erfahrungsgemäß gerade zu den Zeiten hoher Auslastung auch bei uns leider nicht vermeiden (besonders  bspw. "wenn der erste Schnee kommt", in den Wochen vor Weihnachten, während der Weihnachtsferien, vor den Faschings- oder Osterferien ...) Falls doch Fragen offen sein sollten, schickt uns gerne eine Nachricht - in dringenden/ eiligen Fällen sind wir auch mobil erreichbar:  0171 491 55 56 Wir bitten um Verständnis, dass wir E-Mails nicht immer sofort bearbeiten können.

DETAIL-INFOS ZU BINDUNGS-MONTAGEN/ UMMONTAGEN:Bitte in dem Zusammehang auch die Infos zurIAS - EINSTELLUNG/ Prüfung/ Messung der Bindung beachten!

HINWEISE ZUR BEURTEILUNG VON BINDUNGS-/ STOPPERAUSWAHL: Bei der Bindungsauswahl (Bindungsverkauf), aber auch bei der Vornahme von Bindungsprüfungen / Einstellungen (derjenige der diese vornimmt, darf sich eben nicht einfach darauf verlassen, dass ein Set aus Bindung und Ski von Haus aus korrekt zusammengestellt ist), sind folgende Punkte vorrangig zu beachten: ​1.   Passt die Bindung von den Einstellwerten zum Kunden ? Hier ist zu beachten, dass der individuelle Einstellwert des Kunden (Z-WERT) nicht am unteren oder am oberen Ende des Z-WERT Bereichs der Bindung liegt. Dafür bleibt – sofern man nicht ausreichend Erfahrung hat – nur, den Z-WERT anhand der Normtabelle zu ermitteln und mit den Angaben auf der Bindung zu vergleichen. bspw. ist ein leichter, jugendlicher mittelsportlicher Fahrer, der einen Einstellwert von Z 4 hat, mit einer Erwachsenen Bindung die Werte von 4-12 zulässt, nicht gut bedient. Bindungen funktionieren in den Grenzbereichen der möglichen Einstellwerte nicht annähernd so gut / präzise wie in den mittleren Bereichen. Deshalb sind Einstellungen im nahen Grenzbereich der Skala einer Bindung unzulässig. Bereits kleine Reibung der Sohlenplatten des Skischuhs an der Gleitplatte der Vorderbacken könnten dazu führen, dass entweder die Bindung erst gar nicht normgerecht eingestellt werden kann, oder dazu, dass trotz einer „gerade noch“ möglichen Einstellung sich im Laufe der Nutzung bei geringsten Änderungen des Zustands von Bindung oder Skischuh die Auslösung nicht mehr normgerecht verhält. 2.   Passt die Bindung von den möglichen Sohlenlängen zum Skischuh ? Hier empfiehlt es bei Bindungen, die nicht / nicht ausreichend verstellbar sind, sich darauf zu achten, dass der Bereich dem Kunden mit dem zum Kaufzeitpunkt verwendeten Skischuh auch in beide Richtungen Spielraum lässt, für den Fall, dass bei einer Skischuh-Neuanschaffung die Sohlenlänge ein wenig länger oder kürzer sein sollte. Bei jeder Bindungsprüfung / Einstellung nach NORM ist zu prüfen, ob der Skischuhsohle beim Einsetzen in die Bindung den Fersenbacken innerhalb des Toleranzbereichs nach hinten „wegpresst“. An der Bindung ist dieser sogenannte „Anpress-Druck“ (allerdings je nach Marke/ Modell unterschiedlich) ablesbar! 3.   Passen die Stopper der Bindung zur Skibreite ? Die Breite des Stoppers muss einerseits so deutlich über die Breite des Skis hinaus ausreichen, dass der Stopper ohne Widerstand seine Bremsfunktion problemlos erfüllen kann, sobald der Skischuh nicht mehr in der Fahrposition ist. In der Regel wird es bei den allermeisten Montage-Positionen ausreichen, sich dabei an der auf dem Ski bei den Taillierungsmaßen fast immer angegebenen „Mittenbreite“ zu orientieren (es gilt ca.: „Mittenbreite“ bis „Mittenbreite +4-10 mm“ = passende Stopperbreite). Übermäßig breit darf er andererseits aber ebenfalls nicht sein, um Störungen beim Fahren sowie Verletzungs-gefahren bei Sturz zu verhindern. Stopper-Überstände von mehr als 5mm seitlich sollten vermieden werden. Es gilt ein gewisser Spielraum, aber eher bei schmalen Ski: Je breiter ein Ski im Bindungsbereich ist, desto weniger sollte der Stopper über die erforderliche Breite hinausgehen. Bei sehr schmalen Ski ist der Spielraum etwas größer, da Störungen dann eher noch an den seitlich überstehenden Schuhen statt an überstehenden Stoppern auftreten. 4.   Passen die Skischuhe zur Bindung ? Die Sohlen der Skischuhs müssen bspw. zur Bindungstype passen. Die neuen "GRIPWALK" Skischuh-Sohlen dürfen nur auf dafür geeigneten Bindungen verwendet werden. Touren-Skischuhe werden von uns nicht auf Alpin-Bindungen eingestellt, bei sogenannten "Hybridschuhen" ("Kombi-Sohlenplatten") kann erst nach dem Einstellversuch auf dem Bindungs-Einstellgerät entschieden werden, ob eine normgerechte Einstellung möglich ist oder nicht. Wir weisen darauf hin, dass wir den Aufwand für die Einstellung in solchen Fällen auch dann berechnen, wenn die normgerechte Auslöse-Prüfung nicht möglch sein sollte.

Für alle hier aufgeführten Hinweise und Erklärungen gilt:
© 2023 SCM Skicenter UG (haftungsbeschränkt)

IAS Info

Wichtige Infos zur Bindungseinstellung nach IAS

Wir benötigen für die Einstellung der Bindung folgende Angaben des Fahrers/ der Fahrerin: das Körper-Gewicht, die Körper-Größe, das Alter und die Skifahrer-Typ Einstufung (dazu siehe im Detail die Infos hier im Text unten!) ​ Als offizieller DSV Sicherheits-Partner geben wir der Sicherheit unserer Kunden im Skisport Priorität: Wir weisen deshalb schon vorab auf folgende wichtige Punkte hin: ​ 1. Skischuhe, die älter als 8-10 Jahre sind, dürfen wir nicht auf eine Bindung einstellen 2. Beschädigtes Material (egal ob Ski, Schuh, Bindung) stellen wir nicht ein (da die Einstellung stets unsere Haftung für die sogenannte "Funktions-Einheit" zur Folge hat) 3. Einstellungen werden nur in Verbindung mit einem Skiservice vorgenommen, Ausnahmen sind natürlich fabrikneue Ski, bzw. ggfs. Ski, die anderswo vor Abgabe bei uns frisch präpariert worden sind. 4. Sofern unbedingt bei Ski, die seit dem letzten Service sehr wenig benutzt wurden,  eine Bindungs-Überprüfung/ -Messung vorgenommen werden soll, ohne den Ski zu schleifen, treffen wir erst nach Ansicht des Skis eine Entscheidung, ob wir die Einstellung vornehmen. Alle Arbeiten, die nach unserer Beurteilung unter Sicherheits-Gesichtspunkten nicht sinnvoll ausführbar sind, lehnen wir ab. ​ Bitte beachtet, dass wir die Bindungs-Einstellung nicht während der Geschäftszeiten durchführen können. Deshalb bitte ausreichend Bearbeitungszeit einplanen! Eher längere Bearbeitungszeiten lassen sich erfahrungsgemäß gerade zu den Zeiten hoher Auslastung auch bei uns leider nicht vermeiden (besonders  bspw. "wenn der erste Schnee kommt", in den Wochen vor Weihnachten, während der Weihnachtsferien, vor den Faschings- oder Osterferien ...) Falls doch Fragen offen sein sollten, schickt uns gerne eine Nachricht - in dringenden/ eiligen Fällen sind wir auch mobil erreichbar:  0171 491 55 56 Wir bitten um Verständnis, dass wir E-Mails nicht immer sofort bearbeiten können.

DETAIL-INFOS ZUR BINDUNGS-EINSTELLUNG/ Prüfung/ Messung
der Auslösewerte der Bindung (Prüfung nach „IAS“)

Alpine Skibindungen schützen fast alle (siehe auch die jeweiligen Anleitungen / Hinweise der Hersteller) soweit technisch möglich, den Unterschenkel unterhalb des Knies vor Belastungsbrüchen. Bitte deshalb vorab immer bedenken: Gerade für einen bestmöglichen Schutz der Knie (insbesondere der Bänder) gilt: Gute körperliche Vorbereitung (muskuläres Training, insbesondere für Knie/ Oberschenkel, sowie Koordinations-, Ausdauer-Training allgemein) verringert das Verletzungsrisiko im Falle eines Sturzes, aber eben auch das Risiko für Stürze überhaupt! Ausreichendes Training vor dem Skifahren, zahlt sich also aus! Um die in der ISO-NORM angenommenen - anhand von statistischen Daten geschätzten - Stabilitätswerte der Unterschenkelknochen in eine Relation zu den für die persönliche Fahrweise des Skifahrers erforderlichen „Festhaltekräften“ der Bindung zu setzen, wird vor einer Bindungseinstellung nach dem „Skifahrer-Typ“ gefragt. Es findet also eine Risiko-Abwägung statt: Je leichter die Bindung auslöst, desto geringer ist die Belastung des Unterschenkels. Allerdings wird (wenn dann mal nicht so vorsichtig, kontrolliert, langsam gefahren wird, wie für die TYP-Einstufung angegeben) das Risiko einer unerwünschten, zu frühen Auslösung der Bindung größer. Die ist verbunden mit Absturz- und Verletzungsrisiken (durch den Verlust des/ der Ski). Je fester die Bindung eingestellt ist, desto geringer ist dieses Risiko einer unerwünschten, zu frühen Auslösung! Im Gegenzug muss ein Skifahrer dann eine höhere Belastung für die Unterschenkel-Knochen in Kauf nehmen. Wichtig zu wissen ist, dass es dabei nicht darum geht, „wie technisch perfekt“ bzw. „wie gut“ oder „wie schön“ jemand Ski fährt, sondern darum, ob schnell, bzw. mit „sportlicherem bzw. aggressiverem“ Schwungverhalten gefahren wird. Es geht um die Belastungskräfte, die physikalisch auf Bindung/ Fuß einwirken. Die 3 Skifahrer TYPEN („1“, „2“ oder „3“) in der Norm: TYP 1:    „fährt nur leichte Pisten“, „… ausschließlich langsame Geschwindigkeiten“,                 „… vorsichtige Fahrweise“ TYP 2:    alle diejenigen, die sich weder TYP 1 noch TYP 3 zuordnen lassen TYP 3:    fährt alle Arten von Piste/ Gelände, fährt auch mal mit hohen Geschwindigkeiten,                  fährt schnelle bzw. aggressive Schwünge, ist risikobereiter AUSNAHMEN VON TYP 1-3 EINSTUFUNGEN: Skifahrer, die im Funpark / Halfpipe / Gelände besonders steil, besonders schnell, besonders aggressiv Ski fahren oder die Rennen fahren, bzw. rennsportliche Ambitionen haben, fallen ggfs. nicht mehr in die TYP 3 Gruppe und müssen darauf hingewiesen werden, dass auch die Einstellung auf TYP 3 einen - für die dabei auftretenden Fahrsituationen - ausreichenden Schutz vor „ZU FRÜHER AUSLÖSUNG“ nicht immer gewährleisten kann. Sofern ein Ski-Fahrer ausdrücklich äußert, dass er schon schlechte Erfahrungen mit „zu früher Auslösung“ gemacht hat, besteht die Möglichkeit, von den Einstellwerten für den „TYP 3 - Skifahrer“ nochmals um ca. 15 % nach oben abzuweichen. Diese sogenannte „SPORT +“ Einstellung stellt den - juristisch - für das Fahren auf öffentlichen Pisten (hier geht es um den Schutz anderer Skifahrer) maximal zulässigen Wert der ISO-Norm dar. Diese Skifahrer werden aber auch häufig äußern, dass sie die Einstellungen jenseits der normgerechten Werte selbst durchführen. GRUNDSÄTZLICH kann der Händler, dem von der Rechtsprechung ja mit der „Ausgabe der Funktionseinheit“ eine weitgehende Haftung übertragen wird, das akzeptieren. ABER: Demjenigen, der die Montage annimmt und die Skifahrer-Daten aufnimmt, bzw. demjenigen der die Funktionseinheit an den Endkunden ausgibt, obliegt es, den Kunden in solchen Fällen darauf hinzuweisen, daß bei einer Selbsteinstellung durch den Kunden oberhalb der Norm-Werte, der Ski auf öffentlich zugänglichen Pisten nicht mit solchen Einstellwerten gefahren werden darf. ​ Für alle hier aufgeführten Hinweise und Erklärungen gilt:© 2023 SCM Skicenter UG (haftungsbeschränkt)

Für alle hier aufgeführten Hinweise und Erklärungen gilt:
© 2023 SCM Skicenter UG (haftungsbeschränkt)

Verleih Preise
SCM Winter_Verleihpreise 2023 (1)-1.jpg
SCM Winter_Verleihpreise 2023 (1)-2.jpg

Die 6 Preisgruppen für Erwachsenen-Ski, die in der Preisliste
aufgeführt sind, richten sich nach Verkaufspreislage der Ski:
Preisgruppe „EASY“: gilt bis unter 350,- €
Preisgruppe „BASIC“: gilt bis unter 600,- €
Preisgruppe „VALUE“: gilt bis unter 800,- €
Preisgruppe „PREMIUM“: gilt bis unter 1.000,- €
Preisgruppe „HIGH END“: gilt bis unter 1.200,- € und
Preisgruppe „MANUFAKTUR/ VOIGT SKI“: gilt ab 1.200,- €


Sind Ski bereits etwas älter, können wir Euch nach Absprache bei den Saison-Mieten mit einer  1-2 Schritte günstigeren Einstufung entgegenkommen.

LEIHSTELLUNGEN_HINWEISE_2023_2024-1.jpg
LEIHSTELLUNGEN_HINWEISE_2023_2024-2.jpg
6_Banner_Skiversicherung_300x200_freigestellt.png

WIR EMPFEHLEN DRINGEND DEN ABSCHLUSS EINER SKIVERSICHERUNG!!!  -     LASST EUCH VON UNS BERATEN
ODER GEHT FÜR DIE "DSV BASIC" VERSICHERUNG DES DEUTSCHEN SKIVERBANDS AUF DEM DSV LOGO HIER
DIREKT ZUR DSV-WEBSITE:

WICHTIGER HINWEIS ZU LEIHSTELLUNGEN:

Kontakt
Chairlift

SCM Skicenter Feldmoching
Feldmochinger Str. 406 / 80995 München 

Unsere Öffnungszeiten 15. Oktober - 15. April )

Mittwoch - Freitag   16 - 19 Uhr

Samstag    10 - 13 Uhr

Geschlossen an allen Feiertagen sowie 24.12 + 31.12. 

Wir sind zu den angezeigten Geschäftszeiten erreichbar, eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig. 
Falls doch Fragen offen sein sollten, schickt uns gerne eine Nachricht - in dringenden/ eiligen Fällen
sind wir auch mobil erreichbar:  0171 491 55 56

Immer auf dem Laufenden bleiben!! 
Wir informieren regelmäßig 2 bis 3x pro Saison über Aktionen oder wichtige Änderungen

Skiservice-Roboter-Montana_05.jpg

SCM Zentralwerkstatt
Essenbach 4  / 85235 Odelzhausen 

Keine regulären Öffnungszeiten !!!

Abgaben / Abholungen in der Zentral-Werkstatt könnenwir meist ermöglichen, wenn Ihr zeitlich flexibel seid. Dafür ist aber eine Terminvereinbarung erforderlich: Bitte schickt uns ggfs. eine Nachricht - in dringenden/ eiligen Fällen sind wir auch mobil erreichbar:  0171 491 55 56. Dann können wir in aller Regel ein kurzesTerminfenster mit Euch vereinbaren.

bottom of page